„Ich glaube an das Potenzial in uns Menschen…

...Und ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch erfolgreich UND glücklich sein kann.

Damit Menschen das schaffen, unterstütze und inspiriere ich sie darin, ihr Potential voll entfalten und ihr bestes ICH leben zu können. Ich bin Erfolgscoach & Trainer – und ich liebe meinen Beruf.“ Frank Nussbaum

...Und ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch erfolgreich UND glücklich sein kann.

Damit Menschen das schaffen, unterstütze und inspiriere ich sie darin, ihr Potential voll entfalten und ihr bestes ICH leben zu können. Ich bin Erfolgscoach & Trainer – und ich liebe meinen Beruf.“ Frank Nussbaum

Es gibt viel zu tun.

Es gibt in Sachen Führung einfach unheimlich viel zu tun. Schauen Sie mal, da gibt es z.B. den knallharten Unternehmer, der lieber wegen Ungeduld Leute voreilig rausschmeißt, die „nicht funktionieren“, anstatt sie gezielt zu entwickeln. Da gibt es die gnadenlose Antreiberin, deren Fokus so sehr auf Verbesserung liegt, so dass interne Kollateralschäden entstehen, anstatt wahren Teamzusammenhalt zu fördern und Kompetenzen zu vernetzen. Da gibt es die zickige Geschäftsführerin, die sich lieber hinter ihrem Titel versteckt, anstatt ihrer Führungsmannschaft und ihren Mitarbeitern verantwortungsvolle Menschenführung vorzuleben und für Wohlergehen zu sorgen. Da gibt es die zwei dickköpfigen Teamleiter, die schon lange nicht mehr miteinander sprechen und damit ein hohes Risiko eingehen, anstatt aufeinander zuzugehen und Ressourcen zu organisieren. Da gibt es die strenge Autorität, die auf Verantwortlichkeit so fokussiert ist und eine Kultur von Schuldzuweisungen erschafft, anstatt aufrichtiger Beurteilung und Teams zu orchestrieren. Da gibt es die hochmotivierte Projektleiterin und junge Mutter, der im Unternehmen aufgrund ihres überlebenswichtigen Zeitmanagements Steine in den Weg gelegt werden, anstatt sie zu unterstützen und voll zu integrieren. Und, und, und.

Ich frage mich,

warum sich Menschen in Unternehmen nur so schwertun,

wenn doch so vieles möglich sein kann. Ich frage mich, warum Menschen in Führungsverantwortung so wenig für sich und so wenig Sinnvolles für andere Menschen in dem selben Unternehmen tun. Ich frage mich, warum Führungspersonen sich vor ihrer Verantwortung und ihren Führungsaufgaben so oft drücken (können). Ich frage mich, wie es sein kann, dass die Möglichkeiten von Führung so gnadenlos unterschätzt werden. Ich frage mich, woran es liegen mag, dass Führungspersonen nicht das Beste aus sich, ihrem Team und dem Unternehmen machen. Ich frage mich, wie viele Menschen in Führungsverantwortung wegen des hohen Erfolgsdrucks mitten in der Nacht aufschrecken oder schweißgebadet aufwachen und die Nacht wegen des Kopfkinos zur Tortur wird. Ich frage mich so viel in Sachen Führung.

Im selben Boot

Schlaflose Nächte hatte ich auch...

befand ich mich vor Jahren in einem Teufelskreis. Es ging nur noch um das Abliefern von Zahlen und persönliche Interessen, die Vorrang hatten. An einem Tisch mit mehreren Alpha-Tieren merkst du, wie Vertrauen schwindet. Jeder ist der Wichtigste, jeder sucht nach seinem Vorteil. In diesem System fühlte ich mich nicht mehr wohl. Auf Fehlentwicklungen zu reagieren und auf Fehlverhalten hinzuweisen, brachte insofern etwas, als das ich mächtig auf die Mütze bekam. Es wurde unerträglich. Dennoch liebte ich meinen Job, vielleicht auch deswegen, weil ich mich jeden Tag im Spiegel anschauen konnte, mich nicht verbiegen ließ. Ich behielt den Respekt und die Achtung vor mir selbst. Das war mir schon immer sehr wichtig. Am Ende verlor ich meinen Job, aber nicht meine Würde und meinen Selbstwert. Ich weiß, was es heißt, mutig zu sein, was du dabei gewinnen und natürlich auch verlieren kannst. Ich hatte verloren und befand mich im freien Fall. Ich kenne das Gefühl von Angst, von Existenzangst und die damit verbundene Frage, wie es nun weiter gehen soll, als liebender Ehemann und Vater von zwei kleinen süßen Mädchen. Ich kenne aber auch das Gefühl, wie es weitergeht, wenn du an dich selbst und deine Zukunft glaubst. Ich weiß, was es für dein Leben bedeutet, wenn du trotz widriger Umstände und gefühlter Hoffnungslosigkeit aufstehst und kämpfst und den Blick nach vorne richtest.

Ich frage mich, 

warum sich Menschen in Unternehmen nur so schwertun,

wenn doch so vieles möglich sein kann. Ich frage mich, warum Menschen in Führungsverantwortung so wenig für sich und so wenig Sinnvolles für andere Menschen in dem selben Unternehmen tun. Ich frage mich, warum Führungspersonen sich vor ihrer Verantwortung und ihren Führungsaufgaben so oft drücken (können). Ich frage mich, wie es sein kann, dass die Möglichkeiten von Führung so gnadenlos unterschätzt werden. Ich frage mich, woran es liegen mag, dass Führungspersonen nicht das Beste aus sich, ihrem Team und dem Unternehmen machen. Ich frage mich, wie viele Menschen in Führungsverantwortung wegen des hohen Erfolgsdrucks mitten in der Nacht aufschrecken oder schweißgebadet aufwachen und die Nacht wegen des Kopfkinos zur Tortur wird. Ich frage mich so viel in Sachen Führung.

Im selben Boot…

Schlaflose Nächte hatte auch ich,

befand ich mich vor Jahren in einem Teufelskreis. Es ging nur noch um das Abliefern von Zahlen und persönliche Interessen, die Vorrang hatten. An einem Tisch mit mehreren Alpha-Tieren merkst du, wie Vertrauen schwindet. Jeder ist der Wichtigste, jeder sucht nach seinem Vorteil. In diesem System fühlte ich mich nicht mehr wohl. Auf Fehlentwicklungen zu reagieren und auf Fehlverhalten hinzuweisen, brachte insofern etwas, als das ich mächtig auf die Mütze bekam. Es wurde unerträglich. Dennoch liebte ich meinen Job, vielleicht auch deswegen, weil ich mich jeden Tag im Spiegel anschauen konnte, mich nicht verbiegen ließ. Ich behielt den Respekt und die Achtung vor mir selbst. Das war mir schon immer sehr wichtig. Am Ende verlor ich meinen Job, aber nicht meine Würde und meinen Selbstwert. Ich weiß, was es heißt, mutig zu sein, was du dabei gewinnen und natürlich auch verlieren kannst. Ich hatte verloren und befand mich im freien Fall. Ich kenne das Gefühl von Angst, von Existenzangst und die damit verbundene Frage, wie es nun weiter gehen soll, als liebender Ehemann und Vater von zwei kleinen süßen Mädchen. Ich kenne aber auch das Gefühl, wie es weitergeht, wenn du an dich selbst und deine Zukunft glaubst. Ich weiß, was es für dein Leben bedeutet, wenn du trotz widriger Umstände und gefühlter Hoffnungslosigkeit aufstehst und kämpfst und den Blick nach vorne richtest.

 

Ich glaube daher,

dass jeder Mensch erfolgreich sein kann, wenn er für sich einsteht und dass, was er tut, gerne macht und dabei ehrenwert bleibt – egal, welche Umstände mitspielen. Ich glaube, dass Menschen in Unternehmen am Erfolgreichsten sind, wenn sie es schaffen, über ihre eigenen Schatten zu springen, sich etwas trauen. Ich glaube, dass elementare Werte wie Vertrauen, Respekt, Ehrlichkeit, Loyalität, Mut, Zuversicht und Liebe wichtige Wurzeln für persönliches Wachstum sind. Ich glaube, dass Menschen in Führungsverantwortung wesentlich glücklicher und erfolgreicher sein können, wenn sie sich auf gute Werte besinnen und Mut fassen, zukunftsfähig zu führen. Ich habe erfahren, dass, wenn du dein Bestes gibst, vieles möglich ist. Und dazu gehört für mich, ein erfolgreiches, glückliches und erfülltes Leben zu führen.

Ich glaube daher,

dass jeder Mensch erfolgreich sein kann, wenn er für sich einsteht und dass, was er tut, gerne macht und dabei ehrenwert bleibt – egal, welche Umstände mitspielen. Ich glaube, dass Menschen in Unternehmen am Erfolgreichsten sind, wenn sie es schaffen, über ihre eigenen Schatten zu springen, sich etwas trauen. Ich glaube, dass elementare Werte wie Vertrauen, Respekt, Ehrlichkeit, Loyalität, Mut, Zuversicht und Liebe wichtige Wurzeln für persönliches Wachstum sind. Ich glaube, dass Menschen in Führungsverantwortung wesentlich glücklicher und erfolgreicher sein können, wenn sie sich auf gute Werte besinnen und Mut fassen, zukunftsfähig zu führen. Ich habe erfahren, dass, wenn du dein Bestes gibst, vieles möglich ist. Und dazu gehört für mich, ein erfolgreiches, glückliches und erfülltes Leben zu führen.